Jahreskongress des Dachverbandes Osteologie mit Frau Dr. Fenk-Mayer

Vom 18. bis 23. März fand der Jahreskongress des Dachverbandes Osteologie statt. Frau Dr. Fenk-Mayer nahm virtuell daran teil.

Der Jahreskongress der Osteologie fand 2021 rein virtuell statt.

Der veranstaltende Dachverband Osteologie (DVO) vereint 21 Fachgesellschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie alle befassen sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit der Osteologie. Das heißt, es geht um Osteoporose, Knochenbrüche, Knochenkrankheiten, Knochengesundheit.

Wir alle werden immer fitter immer älter. Die Osteoporose ist keine Bagatelle. Sondern eine schwere Krankheit, die zu Behinderung und Tod führen kann. Wenn zum Beispiel ein Schenkelhalsbruch den Mensch zum Pflegefall macht. Es heißt Hinschauen, Nachfragen, und Behandeln, damit solche schweren Folgen möglichst vermieden werden. Und heute ist das oft möglich!

Prof. Dr. med. Uwe Maus, leitender Arzt Endoprothetik und Osteologie
Universität Düsseldorf, referiert über die Formen der Ostenekrose

Im OrthoZentrum Bogen ist die Osteologie fest etabliert. Ein eigenes dexa Knochendichtegerät liefert die wissenschaftlich validierten Daten, die Spezialisten vom OrthoZentrum brauchen. Vom Basis- bis zum Speziallabor der orthopädischen Osteologie wissen die Ärztinnen und Ärzte, was gebraucht wird. Und bei den Operationen werden die Besonderheiten des osteoporotischen Knochens beachtet – zum Beispiel mit Augmentation von Implantaten durch Keramikmasse. Oder wenn minimalinvasiv ein gebrochener Wirbel durch  Kyphoplastie und Verbundosteosynthese stabilisiert werden muss.

Frau Dr. Fenk-Mayer im Videochat mit Prof. Dr. Niedhart und Prof. Dr. Maus

Der Fortschritt in der Osteologie ist rasant. Mit Knochen-spezifischen Antikörpern wird jetzt auch in der Therapie die Brücke auch zur Rheumatologie geschlagen. Frau Dr. Fenk-Mayer nimmt daher auch für die Kollegen zur internen Weiterbildung am Kongress teil.

Jahreskongress des Dachverbandes Osteologie mit Frau Dr. Fenk-Mayer