OrthoZentrum betreut Himalaya-Expedition

Die Eicherfreunde auf 5300m am Tanglang La.

Erstbefahrung des Khardung La im Himalaya

Die Eicherfreunde Forstern e.V. führten im Juli und August 2017 eine erfolgreiche Erstbefahrung von Himalaya-Pässen mit 4 Traktoren durch.
Die niederbayerische Teil der Gruppe wurde von Frau Dr. Ingrid Kölnberger, selbst erfahrene Klettersportlerin und Bergsteigerin, höhenmedizinisch beraten und versorgt. Besonderen Augenmerk legte sie hierbei auf eine schonende Höhenanpassung ohne Medikamente.

Die Befahrung startete und endete in Chandigarh (Nordindien) und führte über den Manali-Leh-Highway bis zum Höhepunkt der Tour auf den 5680m hohen Khardung La Pass. An diesem Punkt befindet man sich im Grenzgebiet Indien, Pakistan und China – in der Nähe so berühmter Berge wie K2, Broadpeak oder Hidden Peak.

Blick vom Khardung La (5680m) zum Saser Kangri I

Der „Highway“ gleicht eher einer Schlamm- und Schlaglochpiste. Er führt über mehrere der höchsten befahrbaren Bergpässe der Welt. Darunter befinden sich der Rohtang La (3.978m), Baralacha La (4.892 m), der Lachulung La (5.059 m) und der Tanglang La (5.325 m). Letzterer ist der zweithöchste mit Kraftfahrzeugen befahrbare Pass der Erde.

Auf ihrer Route durch die zwei Bundesstaaten Himachal Pradesh, Jammu und Kaschmir bis nach Ladakh, waren einige heikle Situationen zu meistern. Schwierigste Strassenbedingungen und hygienische Zustände wurden erfolgreich überwunden. Aufgrund der präventiven Maßnahmen liessen sie weder die Traktoren, noch Ihre Gesundheit im Stich. Insgesamt wurden ca. 1600km luft- und wassergekühlt auf den Traktoren zurückgelegt.

Traktor kämpft sich auf den Tanglang La Pass (5.325 m)

Vielen Dank an das OrthoZentrum Bogen für die Betreuung!

OrthoZentrum betreut Himalaya-Expedition